-
bericht moni
arzt: dr. schick

 

 

Geschrieben von Moni am 19. Oktober 2002

Hallo ihr alle,

bin zwar selten hier, aber verfolge immer noch aufmerksam, was hier so geschrieben wird.
Meine ETS ist jetzt genau ein halbes Jahr her. Mir geht es gut. Es gibt immer noch viele Situationen, in dene ich merke, daß ich unruhig werde, aber im Vergleich zu den Eryzeiten geht es mir wirklich gut. Ich glaube, daß ich seit der ETS nicht mehr rot geworden bin. In unangenehmen Situationen wird mir längst nicht mehr so heiß, und ich schwitze auch nicht mehr so. Ein wenig kompensatorisches Schwitzen habe ich im Sommer verspürt, und zwar am Bauch und Rücken. Ist aber gut zu ertragen. Ich bin insgesamt ruhiger geworden. Wenn ich mich mal aufrege, klopft mein Herz längst nicht mehr so wild. Es ist eine wohltat in der Teamsitzung zu nsitzen, und nicht mehr ständig auf dem Stuhl hin und her zu rutschen. Weiterhin ist es wunderschön, endlich mal wieder dicke Pullover anzuhaben. War vorher für mich undenkbar. Mir war immer ganz heiß, vor allem im Gesicht. Eigentlích fror ich ja eher, aber mit den kalten Händen konnte ich immer so schön mein Gesicht kühlen. Jetzt sind meine Hände schön warm und trocken. Nachteil, ich muß sie öfter eincremen als früher, hält sich aber im Rahmen. Ich litt auch darunter, daß mein Gesicht am Nachmittag dauerrot wurde, besonders die Nase. Ganz schlimm wurde es, wenn ich noch etwas heißes getrunken hatte. Es ist nicht ganz weg, aber so, daß es mich kaum noch stört. Eine Nebenwirkung gibt es noch, aber die ist nicht negativ. Ich litt bis zum Schluß an immer heftiger werdender Migräne, die ich nur noch mit starken Medikamenten bekämpfen konnte. Sie wurden nach der OP immer weniger, bishin zu gar keinen mehr. Jetzt pendeln sie sich bei hin und wieder mal ein. Ich glaube, daß ich früher zu verspannt gewesen bin. Auch Dr. Schick sagte mir, daß die Kopfschmerzen dadurch weniger werden könnten. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der OP.
Ich wünsche euch weiterhin alles Gute, ich meld mich bestimmt mal wieder.

Bis denne
Moni