-
berichte
adumbran

 

 

geschrieben von Jürgen am 18. März 2001

Gerne möchte ich Dir meine Erfahrung schildern, welche ich mit den einen, oder anderen „Mittelchen“ gemacht habe.
1.) Betablocker helfen mir überhaupt nicht.
2.) Johanniskrauttee ist nur bitter und bringt nichts
3.) Koffein ist bei übertriebener Einnahme manchmal recht hilfreich.(Da pumpt das Herz sowieso enorm und somit ist die Ery-Reaktion nicht so heftig)
4.) Manchmal meine ich, hilft auch Echinazin. Allein durch seinen >50% Alkoholanteil!?
.
Jetzt aber zu dem Mittel, das totsicher bei mir wirkt.
--Adumbran--
auch bekannt als Schlafmittel und zur Beruhigung.
½ Tablette vor einem großen Auftritt und ich sag Dir, ERY kannste vergessen.
Hält ca.1h, wie schon gesagt, wirkt totsicher.
Nichts, aber auch gar nichts, bringt einen dann noch aus der Ruhe!!!
Macht aber nachträglich sehr müde.
Die Suchtgefahr ist auch enorm, denn man will sich ständig in dieser befreiten Umgebung ausleben.
Wird vom Arzt aber nicht verschrieben.

Hoffe, ich konnte Dir Carsten mit meinen Zeilen Deine reichhaltige Sammlung ergänzen.

Gruß


Jürgen


geschrieben von Elli2 am 26. März 2001

Hallo Ihr,
ja, Jürgen...in einem sind wir uns nicht so ähnlich: Adumbran.
Dir hilft es. Mir erging es ziemlich schlimm, nachdem ich es einnahm.
Ich saß im Krankenhaus bei meiner Großmutter, umringt von vielerlei Verwandtschaft..........mein Denken war etwas blockiert,
aber die Vorangst war ziemlich durch das Medikament reduziert. Jedenfalls saß ich dann da.. voll errötungsfreier Hoffnung.. und plötzlich ging es los...an den Wangenknochen "krabbelte" die Hitze hoch....immer brennender...langsam erfaßte sie die gesamten Wangen...und schießlich war der gesamte Kopf nach 1/2 Std. so glutrot, wie ich es ohne Medikamente in der Intensität nie bin. Derart stark,
daß jeder mich darauf ansprach (was ich sehr "liebe"..seufz), sooooooo rot hätten sie mich noch nie gesehen... Tja..mag garnicht mehr an diesen Tag zurückdenken..
Beruhigungsmittel wie Valium und z.B. Adumbran setzen das kurze, heftige Erröten bei mir auch sehr herunter, das langanhaltende, "fiebrige" wird jedoch sehr gefördert und verstärkt.

Elli


geschrieben von David am 24. September 2003

Ich möchte euch meine Erfahrungen mit Adumbran nicht vorenthalten… :)

Von Adumbran habe ich das erste mal gehört, als ich diese Berichte gelesen hatte. Bei einem positiven und einem negativen Bericht dachte ich mir ‚probieren geht über studieren’ – also ab zum Arzt.

Da gab es auch schon die erste Schwierigkeit: wird eigentlich (!) nicht vom Hausarzt verschrieben. Als er wissen wollte gegen was Adumbran ist, sagte ich nur ganz leise Erythrohobie (wollte ich eigentlich gar nicht verraten, aber es ist mir eben rausgerutscht :).

Ich dachte: „Oh Gott, jetzt kommt bestimmt so eine Predigt dass ich lieber zum Psychater soll!“. Aber nix… er holte nur ein Buch aus dem Regal (Rote Liste 2003 oder so ähnlich) und schlug erstmal Adumbran nach, weil er es gar nicht kannte.

Dann haben wir kurz besprochen was darin stand: Bewusstseinstrübung, Suchtgefahr, 24 Stunden kein Auto fahren, maximal eine taglich usw...

Als dann alles geklärt war sagte er nur: „EINMAL kann ich dir das verschreiben, weiterführende Behandlungen nur mit den entsprechenden Spezialisten...“.

Dann hatte ich endlich das Rezept und konnte mir die 20 Tabletten für 2,98(!!!) Euro in der Apotheke holen. (Ohne Arzt – also Bestellung über Internet – und es wären über 50 Euro).

Anfangs hatte ich ein bisschen Angst, was man ‚unter Drogen’ bei Vorstellungsgesprächen alles sagen würde.

30 Minuten nach der ersten Tablette merke ich: „Oh oh, irgendwas ist anders… - positiv anders“. Ein paar Tage später nach der zweiten Tablette das selbe, eine komisches Gefühl. Aber von da an habe ich mich sofort daran gewöhnt und keine Einschränkung mehr wahrgenommen.

Und jetzt komme ich noch zur Wirkung (viele werden jetzt denken: na endlich!):

Hört sich komisch an, aber anfangs sieht man sich ein bisschen von aussen und läuft wie im Computerspiel hinter sich her!? Man denkt auch etwas langsamer (kam mir zumindest in Nachhinein so vor).

Denkt aber bitte nicht Adumbran löst alle Probleme!!!

In Situationen, in denen ich (vorher) unweigerlich rot wurde, bleibt die innere Unruhe! Angst, ein rasendes Herz, feuchte zittrige Hände - und alles was zu einer peinlichen Situation eben dazugehört – bleibt! Nur ich habe im Anschluß festgestellt: „Hey, irgendwas hat ‚gefehlt’ – das brennende Gesicht, ich wurde nicht rot!“. Und genau das wollte ich… :)

Also MIR hilft Admumbran! Und falls meine restlichen 12 Tablette aufgebraucht sind, nehme ich gerne eine Psychater etc in Kauf, um wieder an Adumbran zu kommen!

Vielleicht hat euch dieser Bericht ein wenig geholfen…

MfG

David