-
bericht jonny
arzt: dr. tarfusser

 

 

Geschrieben von Jonny am 09. Februar 2004

Hab die OP letzten Freitag bei Dr. Tarfusser gemacht. Carsten, hab ihm auch schöne Grüsse ausgerichtet, er hat sich sehr gefreut.

Ich habe mich wegen Erröten operieren lassen, aber die OP brachte keinen Erfolg. Ich erröte noch immer, dafür hab ich jetzt trockene Hände. Psychisch gehts mir ziemlich schlecht, weil ich mir ein anderes Ergebnis erwartet habe, subjektiv habe ich jetzt sogar den Eindruck noch mehr zu erröten als vorher. Ich habe heute noch Schmerzen vom CO2, hoffe das Gas entweicht bald aus meine Körper.

Kompensatorisches Schwitzen habe ich keines bemerkt, mir war nur in der ersten Nacht zuhause total heiß. Dafür ist mir untertags manchmal zu kalt (so wie jetzt gerade in der Arbeit). Wahrscheinlich tritt dieses Schwitzen nur dann auf wenn das Erröten gestoppt wird. Nach der OP ist mir auf jeden Fall bewusst geworden, dass hier in jedem Fall eine Veränderung ausgelöst wird, unabhängig davon ob das Grundproblem Erröten erfolgreich behandelt werden kann. Das ist einfach total wichtig, sich das vor Augen zu führen: dass die OP nicht immer ein Erfolg ist, sondern im Gegenteil sogar zusätzlich zu einem Problem führen kann.

Irgendwie hoffe ich dass ich mich irre, was das Erröten betrifft, und werde wohl noch ein paar Tage zuwarten. Dr. Tarfusser hat gemeint, dass man 1-2 Tage "nachschwitzt", vielleicht ist es ja auch ganz normal.

Ich bin auch schon am Überlegen ob ich die Klammern wieder entfernen lassen soll, wenn sie schon nicht wirken, dann will ich wenigsten keine weiteren Nebenwirkungen riskieren. Vielleicht kann mir den eine oder andere bereits Operierte einen Tipp geben, mir wäre das einfach total wichtig. Ist es Euch nach der OP auch so ergangen?

lg

Jonny