-
bericht hansi
arzt: dr. tarfusser

 

 

geschrieben von Hansi am 01. Februar 2001

Hallo Leute,
ich habe am 4.12.00 eine ETS bei Dr. Tarfusser in Meran durchführen lassen.
Das "Angstbedingte" Erröten ist seit dem fast ganz verschwunden. Ich sage fast, da es seit der OP in extremen Situationen (längere, anstrengende Besprechungen) 3 oder 4 mal passiert ist. Aber irgendwie war dieses Rotwerden anders als vor der OP, ich weiß gar nicht genau wie ich das beschreiben muß, vielleicht hat es auch nur an den warmen Räumen gelegen. Ich habe ca. 6 Jahre mit dem Erröten "gekämpft" und natürlich ständig verloren, genau wie Ihr. Die letzten drei Jahre war ich regelmäßig bei einem Psychologen, habe diesen sogar mal gewechselt. Bei einem Arzt bin ich auch gewesen und dieser hat mir auch Tabletten verschrieben. Außer das mir davon schlecht geworden ist haben sie nichts bewirkt. Auch die Psychotherapie hat mein Problem in keiner Weise gelöst. Da ich zuletzt sehr verzweifelt war und überhaupt nicht mehr damit fertig geworden bin habe ich mich zur ETS entschlossen.
Ich bin sehr zufrieden mit meiner jetzigen Situation und froh daß ich dies hab machen lassen.
Das Erröten infolge von Wärme, Kälte, körperlicher Anstrengung oder bei Alkoholgenuß ist jedoch nach wie vor vorhanden. Hierdran hat sich nichts geändert. Ich glaube dies ist auch eine Folge davon, daß man über viele Jahre täglich mehrmals Rot geworden ist und die Haut dadurch sehr empfindlich geworden ist. Im "Normalzustand" ist mein Gesicht immer mehr oder weniger stark gerötet, was früher nicht so ausgeprägt war bei mir. Hat vielleicht einer von euch einen Tip wie man das wieder etwas lindern kann? Vielleicht eine spezielle Creme oder sonst was?
Vielleicht konnte ich einige Fragen beantworten, falls nicht genug bin ich gerne bereit weitere zu beantworten. Vielleicht können auch noch andere von Ihren Erfahrungen nach der OP etwas schreiben, würde mich sehr interessieren.
Zu Nebenwirkungen kann ich folgendes sagen:
- Kompensatorisches Schwitzen: Am Kopf schwitze ich fast überhaupt nicht mehr.
Das Schwitzen unterhalb der Brustwarzen ist dafür mehr geworden. Aber es ist
nicht ungewöhnlich viel und stellt deshalb kein größeres Problem dar.
- Was ich noch bekommen habe sind sehr trockene Hände. Kann kaum eine Seite
umblättern ohne die Finger vorher anzufeuchten.

Ansonsten habe ich keinerlei körperliche Beeinträchtigungen.

Bis bald
 
Hansi