-
bericht anna
arzt: dr. tarfusser

 

 

geschrieben von Anna am 18. März 2001

Hallo Carsten!
Also,von der OP selbst hab ich natürlich nicht viel mitbekommen.Aber ich kann sagen,daß alle in der Klinik wirklich total nett waren.Auch Dr. Tarfusser wirkte nicht wie ein "Geldgeier",sondern fragte wirklich nach (bereits beim vorausgehenden Telefonat),wann genau ich erröten würde usw. und wies mehrmals darauf hin,daß die OP evtl. auch nicht wirken würde.Er sprach dabei von 5%.
Zu meiner Situation:Bin jetzt 25J. und litt zum Zeitpunkt der OP (Februar 2001) seit über 10 Jahren an Erythrophobie.Das Ganze hat sich in den Jahren immer mehr gesteigert,bis ich vor keiner Situation mehr "sicher" war!Hab verschiedenes versucht:Bücher zu dem Thema,Muskelrelaxation,angefangene Psychotherapie (brachte mir NULL,kam mir nur immer bescheuerter und unverstandener vor.Die Therapeutin meinte,das mit dem Erröten sei doch nicht SCHLIMM.Wirklich schlimm sei z.B. jemand dran,der Schizophrenie habe.Tolle Hilfe,echt!),Beta-Blocker.NIX NUTZTE! Als letzte Chance sah ich dann die OP.
Und ich kann Dir sagen:Ich bin TOTAL froh,sie gemacht zu haben!
War auch gleich am Morgen danach wieder relativ fit und hab die Klinik um ca. 8.30 Uhr verlassen.
Und seitdem werde ich nicht mehr rot!!!Es ist wirklich unglaublich!Sogar beim Sport,wo ich sonst immer gleich ne knallrote Birne hatte,bleiben meine Wangen angenehm kühl und in "normaler" Farbe!Seit der OP hatte ich lediglich einige Male wärmebedingt errötete Wangen,Rotgeworden in sozialen Situationen bin ich überhaupt nicht mehr.
Die einzige Nebenwirkung,die ich gelegentlich spüre,ist,daß ich am Bauch eher schwitze.D.h.,ich schwitze beim Sport dann eher am Bauch als im Gesicht bzw. im Gesicht gar nicht mehr.
Die OP war echt DIE Rettung für mich.Sie hat mir zu einem völlig neuen Lebensgefühl verholfen, und ich kann sie nur weiterempfehlen!
 
Viele Grüße,

 
Anna